gefäßmedizin (angiologie)

Die Angiologie beschäftigt sich mit Erkrankungen der Arterien, Venen (Phlebologie) und Lymphgefäßen (Lymphologie).

Erkrankungen der Schlagadern
Arterien sind Gefäße des Körpers, die das Blut vom Herzen weg transportieren. Die häufigste Erkrankungsursache ist die Arteriosklerose, in seltenen Fällen auch Entzündungen der Gefäßwand, Aussackungen oder Thrombosen.

Lokalisation und Symptome:

  • gehirnversorgende Gefäße: Schlaganfall
  • Armarterien und Beinarterien:

         zunächst Schmerzen der Muskulatur, die unter Belastung auftreten und in
         Ruhe rasch wieder verschwinden.
         Im fortgeschrittenen Stadium Schmerzen in Ruhe, Verfärbung der 
         Finger/Zehen oder offene Stellen (Ulcus)

  • Nierenarterien: schlecht einstellbarer Bluthochdruck  Nierenschwäche bis hin zu Nierenversagen
  • Organversorgende Arterien (z.B. Darm, Leber, Milz)
  • Bauchschmerzen, besonders nach Mahlzeiten bis hin zum Organversagen
  • Geschlechtsorganversorgende Gefäße: Impotenz